Galerie in der Promenade

 

Corinna Smok, Clemens Heinl


"Zur ew’gen Welt hinab"

Ein Blick in Dantes Inferno

Vernissage: Mittwoch, 14. Juli 2021, 17 bis 21 Uhr, kommen Sie allein oder gerne mit Freunden in diesem Zeitraum, so verteilen sich die Gäste in den gut gelüfteten Räumen.

Die Künstler sind anwesend.

Künstlerführungen: Termine je nach Möglichkeiten; bitte auf der Homepage aktuell nachlesen

Weitere Öffnungszeiten bitte telefonisch erfragen.

Dauer der Ausstellung: bis 10. Oktober 2021

Bilder der Ausstellung

700 Jahre nach Entstehung der »Göttlichen Komödie«, hat Dante Alighieris wortgewaltiges Werk nichts an Aktualität eingebüßt.
Dantes Worte sind Sprache und Dantes Sprache sind Bilder.
So ist es naheliegend, dass sich im Werk von Corinna Smok und Clemens Heinl, die sich über mehrere Jahre mit Dantes Inferno auseinandergesetzt haben, dessen ausdrucksstarke »Sprachbilder« sowohl thematisch als auch in der Intensität des Schaffensprozesses niederschlagen.

Dante, der in seinem Werk einige seiner Zeitgenossen vorführt, um sie in der Hölle schmoren zu lassen, ist Anlass und Inspirationsquelle für die Auseinandersetzung mit menschlichen Schattenseiten und Abgründen, die sich, thematisch übertragen in die heutige Zeit, in den Zeichnungen von Corinna Smok und den Holzskulpturen von Clemens Heinl widerspiegeln.

Sowohl Smok als auch Heinl erarbeiten diese Themen auf eine intensive und ungefilterte Art. Smoks Kohlezeichnungen entstehen am Boden, was eine intensive, kraftvolle Arbeitsweise ermöglicht. Heinl »greift« seine Holzblöcke direkt und intuitiv mit der Motorsäge »an«, um die innen liegenden Figuren herauszuschälen.

Zum 700. Todesjahr Dantes 2021 ist diese gemeinsame Werkschau konzipiert worden und wird als Wanderausstellung in verschiedenen Ländern zu sehen sein.

Abbildung: Clemens Heinl, Wahrsager, Pappelholz, 2008, 190 cm

Seitenanfang